Die Jugendlichen der JF Gau-Algesheim / Ockenheim / Schwabenheim nach der Verleihung der Leistungsspange.     Bild: Thomas Kitzinger

Jugendliche aus der VG Gau-Algesheim absolvieren Leistungsabzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr

Am Sonntag, 17.06.2018 fand bei sommerlichen Temperaturen die diesjährige Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr des Landkreises Mainz-Bingen im Gensingen statt. Sieben Gruppen aus dem Landkreis Mainz-Bingen und eine Gruppe der Stadt Mainz haben diese höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr in Deutschland nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten.

Zwei gemischte Gruppen aus der VG Gau-Algesheim nahmen mit 15 Jugendlichen der JF Gau-Algesheim, der JF Ockenheim, sowie der JF Schwabenheim teil. Die Jugendlichen haben fast vier Monate lang intensiv zusammen unter Leitung der Jugendfeuerwehrwarte Thomas Kitzinger, Christoph Scherzinger und Lorenz Stritter und ihrem Betreuerteam geübt. Drei Jugendliche aus Gau-Algesheim haben die Jugendfeuerwehrmänner aus Schwabenheim unterstützt und somit doppelt geübt und alle fünf Disziplinen zweimal bewältigt.

Zu absolvieren waren:

Ein Staffellauf über 1500 m bei max. 4:10 min. Hier erreichte die Gruppe 1 aus Gau-Algesheim / Ockenheim 3:46 min und die Gruppe 2 aus Schwabenheim / Gau-Algesheim 3:44 min, was für beide Gruppen 2 Punkte bedeutete.

Beim Kugelstoßen mussten die Jugendlichen mit einer 4 kg schweren Kugel, die Mädchen mit der 3 kg Kugel, zusammen eine Strecke von mindestens 55 m erreichen, was die Gruppe 1 mit 72,20 m weit übertraf und die max. Punktzahl von 4 erreichte. Die Gruppe 2 kam auf 61,52 m (2 Punkte) und war somit ebenfalls voll im Soll.

Danach war ein Löschangriff nach FwDV 3 zu absolvieren. Auch hier hatten die Prüfer nur Kleinigkeiten zu bemängeln, so dass beide Gruppen 3 Punkte erreichten.

Im Anschluss ging es gemeinsam zur theoretischen Fragerunde, bei der Feuerwehr- und Allgemeinwissen sowie das aktuelle Tagesgeschehen abgefragt wurde. Die Jugendlichen haben sich hierbei hervorragend geschlagen und 3 Punkte eingefahren.

Den Abschluss bildete die Schnelligkeitsübung. Hier ging es darum, eine C-Schlauchleitung von 120 m Länge in einer Zeit von max. 75 sec ohne Drehung zu verlegen. Dies schafften die Jugendlichen der Gruppe 1 in der Topzeit von 53 sec, was ebenfalls volle Punktzahl (4) bedeutete. Gruppe 2 erreichte in dieser Disziplin mit genau 60 sec 3 Punkte.

Nach Auswertung der Ergebnisse, hierzu zählt auch der Gesamteindruck der Gruppe, konnte die Gruppe 1 aus Gau-Algesheim und Ockenheim mit einer Topleistung von 19,2 erreichten Punkten und die Gruppe 2 aus Schwabenheim und Gau-Algesheim mit ebenfalls stolzen 16,2 Punkten endlich die begehrte Auszeichnung im Beisein der Prominenz aus Politik und Feuerwehr entgegennehmen.

Die Teilnehmer waren:

Peter Bloch, David Burkart (2x), Quirin Ewen, Natalie Neumer (2x), Nils Kirchner, Alexander Kitzinger, Tobias Loch (2x), Levin Schmitt, sowie als Ersatzmänner Julius Hattemer und Philipp Klein (alle JF Gau-Algesheim), Maximilian Detlof (JF Ockenheim), Sam Hein, Pascal Lossa, Ole Platz, Paul Schumann, Simon Schwarz und Moritz Stritter (alle JF Schwabenheim).