Blühstreifen

Ein Projekt, das zum Nachahmen einlädt. Blühflächen sind unter anderem für Insekten immens wichtig.

Mit der Aktion „Blühstreifen“ versuchen wir als Umweltabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung die Artenvielfalt im Gebiet der Verbandsgemeinde zu erhöhen. Vor allem Landwirte und Winzer, aber auch die Gemeinden sowie viele Bürgerinnen und Bürger, waren angehalten die Saatmischungen, die von der VG kostenlos herausgegeben wurden, auszusäen. Das Ziel ist es, Ackerrandstreifen, Weinberge, artenarme Brachlandschaften, Gärten und sonstige geeignete Flächen für Flora und Fauna ökologisch aufzuwerten.
Die sogenannte „Veitshöchheimer Bienenweide“ resultiert in einer üppig blühenden, aus über 40 verschiedenen, primär Wildarten, bestehenden Mischung. Neben Bienen suchen auch Schmetterlinge, Hummeln und viele weitere Insekten die Blüten zur Nahrungssuche auf. Die Artenzusammensetzung der Pflanzen wurde sorgfältig ausgewählt, sodass ein besonders reichhaltiges Nektarangebot über viele Monate vorliegt und auch verschiedene Bodenbrüter und unser Niederwild einen gewissen Deckungsschutz in unserer Offenlandschaft erhalten.
Bis zu 5 Jahre kann die Standzeit des Blühstreifens betragen. Dabei ist von blühfreudigen, einjährigen Blumen über zweijährige Kräuter bis hin zu überdauernden Stauden alles vertreten. Von April bis nahezu November kann die Blütenpracht unsere VG verwandeln.
Für Weinberge und Obstbauflächen wurde eine eigene, speziell an den Sonderkulturen-Anbau angepasste Mischung verteilt. Wichtig ist hier, dass die Pflanzen eine erhöhte Trittfestigkeit, Trockenresistenz und Überschüttungstoleranz aufweisen, sowie nicht zu hoch wachsen, damit die Bewirtschaftung nur gering beeinträchtigt wird. Aus diesem Grund besteht die Saatmischung vorwiegend aus niederwüchsigen Wildkräutern. Die Kräuterwiese bleibt wenige, mind. 2 Jahre erhalten.

Insekten, vorangehend Bienen und andere bestäubende Insekten, sind die augenscheinlichen Profiteure der Blühstreifen. Jedoch verzeichnen Blühstreifen weitere positive Aspekte. Zum einen steigen die Attraktivität und der Naherholungseffekt unserer Kulturlandschaft. Zum anderen erhöhen sich die Menge und die Güte des produzierten Honigs. Dadurch wird die Wertschöpfung regionaler, heimischer Produkte gefördert. Auch ökologisch sind die positiven Auswirkungen weitreichender als auf den ersten Blick angenommen. Bodenbrüter finden in der wilden Wiese einen Lebensraum, die Bodenfruchtbarkeit steigt und Biotope werden miteinander vernetzt. Zudem ist außer des bedarfsgemäßen Mulchens oder des Pflegeschnitts im Frühjahr keine Pflegemaßnahme nötig.

Die Verbandsgemeinde gab die Saatmischungen in 10 kg-Portionen heraus, die jeweils eine Blühfläche von ca. 1000m2 entstehen lassen. Zusätzlich wurden Schilder bereitgestellt, die die Blühstreifen ausweisen und auf die Vorteile solcher Blütenwiesen aufmerksam machen. Von der „Veitshöchheimer Bienenweide“-Mischung wurden 70 und von der weinbergspezifischen Mischung 20 Einheiten kostenlos ausgegeben. Idealerweise werden somit bis zu 90.000m2 in ein Blütenmeer verwandelt!  Diese Zahlen zeugen davon wie gut die Aktion doch angenommen wurde und mit welchem Engagement sich die Bürgerinnen und Bürger und die teilnehmenden Betriebe beteiligt haben. Unser herzlicher Dank gilt allen Teilnehmenden, die sich für etwas Gutes unserer Heimat im Sinne der Ökologie einsetzten!
Eine Auswertung dieser bisher in der VG einmaligen Aktion erfolgt im Herbst. Darüber hinaus ist eine Fortführung des Projekts in gleicher oder ähnlicher Art angedacht. Zur Realisierung der Blühstreifen nahm die VG insgesamt rund 8500 Euro in die Hand.

Auch wenn die Blühstreifenaktion vorerst vorüber ist, soll dies kein Abbruch der ökologischen Aufwertung unserer Flächen bedeuten. Als Privatperson können im eigenen Garten, Hof, Agrarflächen, etc. ebenso wilde Blumenwiesen etabliert werden. Saatmischungen gibt es im Fachhandel zu erwerben. Wichtig zu beachten ist, dass vor allem einheimische und ökologisch wertvolle Mischungen ausgesät werden.

Sollten Sie Fragen oder Rückmeldungen zur Aktion haben, dann melden Sie sich bitte an den VG Klima- und Umweltschutzmanager Dorian Depué unter 06725/910-180.


Um das ganze Potenzial der Saatmischung zu enfalten, ist es von großem Vorteil die Hinweise zu einer erfolgreichen Ansaat zu beachten. Die Hinweise finden Sie untenstehend zum Download bereit. Für eine Ansaat im Garten lassen sich die gegebenen Anweisungen analog in kleinerem Maßstab ausführen.

Filename Size Date
Hinweise für eine erfolgreiche Ansaat.pdf85.57 KB10.07.2019



Entwickelt sich die Wiese nach vorgesehener Weise, entstehen solche Anblicke in der Landschaft:

Foto: Herr Uhler, 2019

Foto: Arnold Müller, 2019


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK